Entspannung

Progressive Muskelentspannung nach Jacobson
Tiefenentspannung
Meditationsreisen


Wenn wir Angst haben und belastet sind, spannen wir unsere Muskeln an.
Durch an- oder verspannte Muskeln verschiebt sich das Körpergefüge. Dadurch bekommen wir Schmerzen und Unwohlsein verschiedenster Art.

Betrachten wir einmal unser Nervensystem um die Verbindung zwischen der Psyche und dem Körper besser zu verstehen.
Es gibt den willkürlich gesteuerten Bereich, der zuständig ist für unsere Handlungen nach außen. Dann gibt es das unwillkürliche oder vegetative Nervensystem das die inneren Lebensfunktionen (z.B. Atmung, Herz, Verdauung, Stoffwechsel) regelt. Das vegetative Nervensystem ist weitgehend unabhängig von unserem bewussten Willen. Aber es ist nicht völlig unabhängig, da seelische Vorgänge sich auf die Körperfunktionen auswirken. Hier spielen der Sympathikus und der Parasympathikus, die beiden Teile des vegetativen Nervensystems, eine wesentliche Rolle. Der Sympathikus hat vorwiegend eine aktivierende Funktion − z. B. die Beschleunigung des Herzschlages oder Erhöhung des Blutdrucks − und ermöglicht damit Leistung. Der Parasymphatikus ist für die Energiespeicherung, den Aufbau und die Erholung zuständig. Beide wirken zusammen mit dem Ziel im harmonischen Wechsel für körperliches Wohlbefinden zu sorgen. Viele Menschen sind ständig überfordert. Ein Ausgleich zwischen Sympathikus und Parasympathikus kann nicht mehr im erforderlichen Maß statt finden. Anspannungen, die durch die täglichen Anforderungen und Einflüsse entstanden sind, werden nicht mehr ganz abgebaut (entspannt), sondern nur zum Teil und da wird die neue Anspannung drauf gepackt. So befinden wir uns in einer ständigen Stresssituation die schädlich ist für das Herz, den Kreislauf und alle weiteren Körperfunktionen. Wenn diese Situation über längere Zeit anhält, dann gibt es eine Gewöhnung an diesen Zustand und selbst in Ruhephasen kann nur noch schwer oder gar nicht mehr eine Entspannung eintreten. Bei Kindern zeigt sich uns das so, dass sie ständig unter Dampf stehen oder als "hyperaktiv" gelten.

Entspannung geübt, kann Krankheiten vorbeugen, die Seele beruhigen, Schmerzen beheben, Selbstheilungskräfte aktivieren, die Konzentration fördern und ist die Basis zum "loslassen".

Termine für Entspannungskurse bitte erfragen.
In der Umgebung Idstein komme ich auch in Ihre Firma zu Entspannungseinheiten die ihre Mitarbeiter stärken und zur inneren Ruhe führen.



 
www . therapie-idstein . de | email: gabriele{at}schmiedgen.de | 2010